Erdgebundene Seelen

Capture d’écran 2016-01-21 à 10.18.56Normalerweise gehen Seelen ins Licht, wenn sie nach dem Tod den irdischen Körper verlassen. Doch manche Seelen bleiben auf der Erde. Mann nennt sie “erdgebunden oder verirrte Seelen”. Einige sind so mit der Materie verbunden, mit ihrem Besitz zum Beispiel, dass sie nicht weg wollen. Sie leben weiter in ihre Häuser und betrachten die neuen Besitzer als Eindringlingen.

Wenn ich Häuser Harmonisiere, bin ich oft mit solche Probleme konfrontiert. Letztendlich sind erdgebundenen Seelen arme verlorene Seelen, die unsere Liebe und Hilfe brauchen. Sie wollen und suchen Erlösung.

Manche haben noch eine Botschaft weiter zu geben oder eine Aufgabe zu erledigen, bevor sie bereit sind, die Erde zu verlassen.
Manche wollen einen geliebten Menschen nicht verlassen oder ihm beistehen (manchmal werden sie von angehörige richtig festgehalten, so dass sie nicht ins Licht gehen können).
Erdgebundene Seelen irren in der physischen Welt umher und können sich an lebende Personen haften (in deren Aura hineinschlüpfen) oder ihnen permanent nachlaufen (begleiten). Solche irdisch gebundene Seelen können neben Menschen auch an Gebäuden und Tiere haften.

Erdgebundenheit kann verschiedene Ursachen haben:
▪ Plötzlicher Tod durch Unfall, Krieg oder Krankheit (z.B. Herzversagen). Der Film “Der Sechste Sinn” zeigt dies sehr eindrücklich auf. Einige sind so schnell gestorben, dass sie nicht wissen, dass der Tod eingetroffen ist.  Zum Beispiel im Schlaf oder unter Medikamente, bei einem Unfall, einem Unglück oder einer Naturkatastrophe. Die Seelen sind im Schockzustand und sie merken und begreifen nicht, dass ihr Körper nicht mehr existiert. Sie glauben, sie seien noch lebendig und leben weiter am gewohnten Plätzen.
▪ Durch Unverständnis und Unglauben, dass es nach dem physischen Tod in einer anderen Dimension weiter geht. Da können Seelen sein, die nach dem Ableben stur ihre Haltung weiter vertreten und …warten.
▪ Wenn sie ermordet wurden oder mit Hass im Herzen gestorben sind, dann werden sie von Rachegedanken, Schmerz und Wut, aber auch Trauer gehalten.
▪ Einige verirrte Seelen glauben etwas schlechtes getan haben und sind voller Schuldgefühle. Sie glauben, dass sie nicht ins Licht gehen dürfen, bekommen Angst und laufen vor dem Licht weg, andere haben Angst das sie für die Sünden die sie im Leben begangen haben bestraft werden könnten.
▪ Starke Bindungen an die physische Welt. Süchte wie Alkohol, Zigaretten oder harte Drogen. Der Verstorbene kann und will nicht loslassen und sucht sich Opfer um diese Süchte weiterhin befriedigen zu können.
▪ Unerfüllte Wünsche, die eine Seele weiterhin an die physische Welt binden.
▪ Lange anhaltende Trauer. Das kann sowohl vom Verstorbenen aus kommen (noch jemandem etwas sagen zu wollen) als auch von den Bitten der Hinterbliebenen nach dem Tod (X, du darfst uns doch nicht verlassen, wir brauchen dich…Du wirst weiter in unserem Herzen leben…)
▪ Materie, uns lieb gewordene Gegenstände die schwer erarbeitet wurden. Häuser, Autos und anderer materieller Besitz
▪ Karmische und emotionale Ursachen wie Hass oder Rache. Ein Opfer bleibt oftmals bei seinem Täter und versucht über Jahre oder sogar Inkarnationen diesem ein Leid zuzufügen.
Wie erkennt man solche?
▪ Unerklärbares Klopfen in Räumen
▪ Sonderbare Gerüche unbekannter Herkunft
▪ Kälte- oder Luftzug im Raum ohne das ein Fenster offen ist
▪ Lichtschalter geht ein und aus ohne dass jemand diesen sichtlich berührt
▪ Geräte (Musikanlage, Küchengeräte, etc.) schalten von selbst ein und aus
▪ Auf dem Computer-Bildschirm bewegt sich der Cursor (Eingabemarkierung, Schreibmarke) ohne dass jemand sichtlich die Computermaus berührt
▪ Betroffene haben dann das unerklärbare Gefühl, nie alleine zu sein.
▪ Es gibt auch Fälle, wo Menschen nachts im Bett berührt werden, ohne dass jemand neben ihnen liegt.
▪ In Gebäuden sind sie meistens in Räumen und Zimmer wahrzunehmen, wo eigenartige Gerüche, Kälte- oder Luftzug-Erscheinungen vorkommen oder wo man sich nie richtig wohl fühlt. Es sind auch Stellen im Haus, wo es einem eiskalt den Rücken hinunter läuft, oder wo man immer Hühnerhaut (Gänsehaut) bekommt.
Es gibt Plätze, an denen erdgebundene Seelen sich massenweise aufhalten: Kriegsorte, Waisenhäuser, Gefängnisse, psychiatrische Anstalten, an Friedhöfen, in den Krankenhäuser (wo viele unter Medikamente  sterben müssen, so dass sie nicht merken wenn der Tod kommt).
Erdgebundene Seelen können die Brücke ins Lichtreich meist nicht alleine finden. Sie brauchen unsere Hilfe. Sie können nur erdgebundene Seelen oder Menschen sehen. Lichtwesen nicht. Daher können wir, Menschen, ein Fenster öffnen damit sie den Weg ins Licht zurück finden.
Buch: “Engel begleiten uns” von Petra Schneider und Gerhard K. Pieroth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.